Beijing 2008: National Aquatics (Swimming) Centre: „Wasserwürfel”
   

zurück zur Sportstätten-Übersicht

zur Olympia-Übersicht

Das besondere Aussehen des Schwimmzentrums zieht die Aufmerksamkeit an. Von Ende 2003 begann der Aufbau dieses Gebäudes. Nach drei Jahren entstand diese viereckige geschlossene „Schachtel“ mit ihrer blauen „Wasserschaum-Mantel“.

Über das viereckige Form erklärte der chinesische Designer vom 80,000 m2 Projekt, dass es drei Gründe gebe: zum ersten, Beijing sei eine Stadt, die wie ein Viereck weiter entwickelt werde; zweitens, Berücksichtigung des neben liegenden „Vogelnestes“, drittens, das Gefühl der Chinesen zum Wasser, dass es an der Oberfläche sehr ruhig, aber innerlich unfassbar sei.

Dieser blaue „Wasserschaum-Mantel“ bildet sich durch Erfüllung der Luft in einem dünnen Überzug, der aus einem speziellen Material aufgebaut wird, das feuerresistent ist und schweres Gewicht ertragen kann. In der Halle gibt es 13.000 dauerhafte und 4000 zusätzliche Sitzplätze. Auf beide Seiten des Schwimmbades wird bei Wettkämpfen jeweils ein 23.8m2 großer Bildschirm eingerichtet, damit die Besucher die Turniere besser sehen können. Alle Böden zwischen dem Trainingsbaden und Wettkampfbaden werden besonders behandelt, damit die Sportler warme Füßen haben, wenn sie darauf laufen. Abgesehen von solchem Design mit der Idee „Humanistic Olympic“ haben sie auch auf Energiesparen Rücksicht genommen, z. B. beim Wiederverwertungssystem für das Wasser. Das Dach des Gebäudes besitzt 30,000 m2, wodurch das Regenwasser eingesammelt und genutzt wird. Außerdem spart die Halle die Energie durch die „Wasserschaum Kleidung“ weil 90 % Sonnenlicht in der Halle durchkommen kann. „Im Sommer gibt es ungefähr 10 Stunden pro Tag Sonnenlicht“ sagte Kang Wei, der Manager der Nationalen Schwimmenzentrum Firma,“ damit sparen wir in dieser großen Halle unglaublich viel Strom, viel Energie.“

Beijing 2008: Schwimmstadion

Im Entwurf wird die Anwendung des Gebäude nach den Spielen überlegt, dass es danach umgebaut und von Innen vergrößert wird, damit die Bürger es nutzen können.

Bei den Spielen 2008 werden hier die Wettkämpfe wie Schwimmen, Synchronschwimmen, Wasserspringen und Wasserpolo ausgetragen.

Beijing 2008: Schwimmstadion - Teilansicht

Besonderheit: Finanzierung aus Spenden von Auslands-Chinesen

Das 102 Mio. Euro teure Schwimmenzentrum ist die einzige Sportstätte, die ausschließlich über Spenden von Ausland-Chinesen aus 20 Ländern finanziert wird. Dafür wurde ein spezielles Komitee ( Committee for Overseas Chinese and Compatriots from Hong Kong, Macao and Taiwan to Participate in Construction of Olympic Venues) gegründet. Ende 2006 spendeten mehr als 100.000 Leute fast 67 Mio. Euro. Als Anerkennung bietet die Stadt Beijing z. B. ab einer Spende von 100 US-Dollar  auf Wunsch den Namen des Spenders in der Presse zu veröffentlichen und im Gebäude zu verewigen. In Zukunft rechnet man damit, dass die Zahl der Spenden auf 90 Mio. Euro ansteigen wird.

Beijing 2008: National Aquatics (Swimming) Centre: „Wasserwürfel”

Beijing 2008: National Aquatics (Swimming) Centre: „Wasserwürfel”

Beijing 2008: National Aquatics (Swimming) Centre: „Wasserwürfel”

Beijing 2008: National Aquatics (Swimming) Centre: „Wasserwürfel”

Beijing 2008: National Aquatics (Swimming) Centre: „Wasserwürfel”

Beijing 2008: National Aquatics (Swimming) Centre: „Wasserwürfel”

Beijing 2008: National Aquatics (Swimming) Centre: „Wasserwürfel”

Literaturverzeichnis:

1.Organisatoren sind mit olympischem Sportstätten zufrieden
http://www.sport-in-china.de/content.php?zahl=000035

2.Amerikanische Magazin bewertet zehn neuen Architekturwunder in China;
„Vogelnest“ und „Wasserwürfel“ sind ausgewählt
http://2008.sohu.com/20060915/n245363012.shtml

3.Der Chefdesigner des Nationalen Stadiums Li, Xinggang: „Vogelnest breitete
mich zwei Jahren schlaflos in den Nächten“
aus Chinesische Entertainment Information Newspaper

4.Olympische Sportstätten: Der Entwurf „Vogelnest“ repräsentiert die neue Architeckturensprache
http://news.xinhuanet.com/house/2003-06/04/content_903388.htm

5. Der Entwurf der Beijing olympischen Sportstätte „Vogelnest“ wird korrigiert, aber die Stil nicht verändert
http://news.xinhuanet.com/olympic/2004-08/30/content_1927507.htm

6.Kurze Vorstellung: National Stadium
http://2008.sohu.com/20060915/n245363175.shtml

7. Unruhige Erlebnisse von olymipischen Sportstätten „Vogelnest“
aus Magazin „China Youth Online“

8.„Wasserwürfel“ Bauenteam: man kann am Dach die Wettkämpfe schauen; wir bedanken sich die Spenden von Auslands-Chinesen
http://2008.sohu.com/20061226/n247274343.shtml

9. Das National Aquatics Centre entsteht mit Überzug; Designer erzählen die Ursprung des „Wasserwürfel“
http://2008.sohu.com/20061226/n247271950.shtml

10. Die Entdeckung der Innenteile „Wasserwürfel“; Sein Anzug mit „Wasserschaum-Mantel“ und „Es kann sich „Gesicht“ waschen“
http://2008.sohu.com/20061227/n247287549.shtml

Autorin und Copyrighthinweis

Dieser Beitrag wurde von Frau (Yang) Yufan Liu im Februar 2007 für chinaweb.de erstellt.

Der Inhalt der Internetseiten von www.chinaweb.de und dieser Beitrag sind urheberrechtlich geschützt.

Es ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung von chinaweb.de nicht gestattet, Inhalte zu kopieren, zu verändern oder auf einer anderen Webseite zu veröffentlichen.

chinaweb.de, Februar 2007