China A bis Z

zur chinaweb.de-Startseite

Hier finden Sie Informationen zu China kurz zusammengefasst, wählen Sie aus:

Allgemeines Kleidung Strom
Diplomatische Vertretungen Klima und Reisezeit Trinkgeld
Einkaufen und Souvenirs Öffnungszeiten Verkehr
Essen und Trinken Post / Telefon / Internet Visum
Feiertage und Feste Religion Währung / Kreditkarten
Fotografieren Sicherheit Zeitverscheibung
Gesundheit Sprache / Verständigung Zoll
   
   

 Allgemeines    

Fläche: China ist nach Russland, die USA und Kanada das viertgrößte Land der Erde (9.597.985 km²).
 
Bevölkerungszahl:
mit 1,3 Milliarden Menschen ist China das bevölkerungsreichste Land der Welt. 

Flüsse: der Yangzi ist mit einer Gesamtlänge von 6300 km der längste Fluss Chinas und nach dem Nil und dem Amazonas der drittlängste Fluss der Welt.

Nationalitäten: 92% der Chinesen gehören der Han-Nationalität an, die übrigen 8% zählen zu den 55 nationalen Minderheiten, die hauptsächlich im Norden, Westen und Südwesten des Landes leben.

Städte: Beijing (Peking; Hauptstadt) ca. 11 Millionen, Chongqing ca. 15,3 Millionen, Shanghai ca. 13 Millionen, Tianjin (Tientsin) ca. 9 Millionen. In
mindestens 39 weiteren Städten leben mehr als 1 Mio. Menschen.

>> zurück zur Übersicht
 
 

 Diplomatische Vertretungen 

Genaue (Kontakt-) Informationen finden Sie auf den entsprechenden Websites:

>> zurück zur Übersicht
 

 Einkaufen und Souvenirs 

Einkaufen: in staatlichen Läden und Hotelshops gelten Festpreise, auf freien Märkten oder in Privatläden ist es dagegen durchaus üblich zu handeln. Achten Sie auf die Echtheit der Ware und lassen Sie sich bei Kameras, Uhren, Elektroartikeln eine internationale Herstellergarantie aushändigen. Geöffnet sind Geschäfte in der Regel Mo-So von 9 bis 20 Uhr, private Geschäfte öffnen auch schon mal länger. Weitere Öffnungszeiten hier.

Souvenirs: beliebte Mitbringsel sind z.B. Seidenwaren, Porzellan, Kalligraphien, Schmuck (vor allem aus Jade) oder Tuschezeichungen.

>> zurück zur Übersicht
 

 Essen und Trinken    

Die chinesische Küche ist vielfältig und lässt sich am besten nach Regionen beschreiben:

  • Nordchina: in der Küche Beijings werden Speisen auf vielfältige Weise zubereitet: frittieren, grillen, dunsten, dämpfen, rösten, braten oder schmoren. Bekannt sind Peking-Ente und mongolischer Feuertopf.
     

  • Südchina: die Küche Kantons basiert auf Ankochen, Dünsten und kurzem Anbraten. Neben Hühner-, Schweine- und Rindfleisch werden auch Schlangen, Hunde oder Katzen verarbeitet. Die eher milde Küche bietet zudem eine Vielfalt an Gemüsegerichten und ausgezeichneten Enten sowie Fischspezialitäten.
     

  • Ostchina: die Küche von Shanghai und Zhejiang ist reichhaltig, süß und wird oft mit sauer eingelegten Früchten und Gemüsen zubereitet. Spezialitäten sind scharfe, saure Suppen, Meeresfrüchte, Nudeln und Gemüse. 
     

  • Westchina: Gerichte aus Sezchuan sind Schärfe (mit Ingwer, Knoblauch und Chili) geprägt; eine Spezialität ist gegrilltes Fleisch und Huhn in  Sojasoße mit Erdnüssen. Eine Spezialität ist scharfer Tofu.

Getränke: Zum Essen trinkt man Limonade, Wasser (ohne Kohlensäure) oder Bier (z.B.  "Tsingtao"). Weltberühmt ist der chinesische Tee, der immer und überall getrunken wird. Leitungswasser sollte man nicht trinken, Hotels stellen oftmals heißes Wasser in Thermoskannen bereit, unterwegs kann man überall Wasser in Flaschen kaufen.

Am Tisch: in Hotels können Sie auf Wunsch mit Messer und Gabel essen, sie sollten es sich jedoch nicht entgehen lassen, das Essen mit Stäbchen zu lernen. Gerichte werden in der Mitte des Tisches platziert, von dem sich jeder bedienen kann. Die Tischsitten sind eher locker, zu schlürfen ist keineswegs unhöflich. 

 Feiertage und Feste

Feststehende nationale Feiertage sind:

1. Januar

Neujahrstag

1. Mai

Tag der Arbeit

1. Oktober

Nationalfeiertag, Gründungstag der Volksrepublik

Außerdem können regional folgende Feiertage auftreten: 

8. März

Tag der Frau

4. Mai

Tag der Jugend

1. Juni

Tag des Kindes

1. Juli 

Tag der Kommunistischen Partei

1. August

Tag der Volksbefreiungsarmee

Wichtigstes Fest der Chinesen ist das Frühlingsfest (chinesisches Neujahr, "Chun Jie") mit drei arbeitsfreien Tagen zwischen dem 21. Januar und 20. Februar (beginnend am ersten Tag des ersten Monats nach dem traditionellen Mondkalender). Zahlreiche Chinesen besuchen Eltern und Verwandte (Aktivitäten: Essen im Familienkreis, Zünden von Knallkörpern). Weitere Feste, die sich am traditionellen Mondkalender orientieren (s. Angaben in Klammern) sind:

Mitte / Ende Februar

Laternenfest

(am 15. Tag des 1. Monats)

meist im April

Qingming-Fest, Totengedenken

(am 12. Tag des 3. Monats)

meist im Juni

Drachenbootfest

(am   5. Tag des 5. Monats)

im September

Mondfest

(am 15. Tag des 8. Monats)

>> zurück zur Übersicht
 

 Fotografieren

Grundsätzlich darf in China alles fotografiert werden, Ausnahmen bilden jedoch Militäranlagen,  Flughäfen und manchmal Innenräume von Museen und Tempeln (bei letzteren: Hinweise auf Schildern beachten, Fotografierlaubnis wird ggf. gegen Gebühr erteilt).

Filmmaterial ist überall erhältlich (Ausnahme sind Diafilme, die nicht immer verfügbar sind und deshalb von zuhause mitgebracht werden sollten).

 Gesundheit 

Bei Direktflügen aus Europa sind keine  Impfungen vorgeschrieben. Empfohlen wird jedoch ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A und Polio, ggf. auch eine Malariaprophilaxe (mit Arzt klären).

Fast alle in Europa gängigen Medikamente sind in China erhältlich, auf eine kleine Reiseapotheke sollte dagegen nicht verzichtet werden (besonders Medikamente gegen Magen- und Darmbeschwerden). Empfehlung: kochen Sie Wasser vor Benutzung ab (z.B. zum Trinken, Zähneputzen), um Erkrankungen vorzubeugen.

In China gibt es ein dichtes Netz ärztlicher Versorgung (insbesondere in den Großstädten mit hohenmedizinischen Standard, zum Teil mit englischsprachigen Personal, eigenen Abteilungen für Ausländer). Medizinische Behandlungen müssen sofort bezahlt werden.

>> zurück zur Übersicht
 

 Kleidung

Im Winter: Winterkleidung im nördlichen China, wärmere Kleidung für Südchina zwischen Dez und Jan. Im Sommer: leichte Sommerkleidung für ganz China. Ein Regenschutz wird insbesondere für die südlichen Regionen empfohlen.

Weitere Infos unter Klima und Reisezeit.

>> zurück zur Übersicht
 

 Klima und Reisezeit

China besitzt aufgrund seiner großen räumlichen Ausdehnung verschiedene Klimazonen mit ausgeprägten jahreszeitlichen Schwankungen:

  • Nordchina: kühles bis gemäßigtes Klima, nördlich des Yangzi sind die Winter zum Teil sehr kalt, die Sommer heiß und trocken.
     

  • Südchina: subtropisch bis tropisches Klima, im Sommer heiß und feucht, während der Regenzeit zwischen Juli und September häufig Taifune.

Klimatische Ausnahmen bilden Höhenlagen und Wüsten des Landes.

Beste Reisezeiten für die meisten Regionen sind Frühling (April bis Anfang Juni) und Herbst (September bis Mitte November) mit angenehmen Temperaturen.

Eine China-Wetter und Klimastatistik für einzelne Orte finden Sie hier

 Öffnungszeiten

Allgemeine Richtwerte:

Banken:

Mo bis Fr 9 - 12, 14-17 Uhr, Sa 8-11.30 Uhr

Büros und Behörden:

Mo bis Fr 8 - 12, 13 -17 Uhr

Geschäfte:

Mo bis So 8 - 20 Uhr, im Winter von 10 - 21 Uhr

Parks:   

meist 7 - 20 Uhr

Postämter: 

Mo bis Fr 8-19 Uhr, Sa 8-14 Uhr

Restaurants:

Mo bis So 10 - 24 Uhr, staatliche Restaurants mittags und abends bis 20 Uhr

Sehenswürdigkeiten:

meist 9 - 16 Uhr

>> zurück zur Übersicht
 

 Post / Telefon / Internet

Post von China nach Deutschland: Dauer ca. 1 Woche bis 10 Tage. Briefmarken sind in Postämtern und an Hotelrezeptionen erhältlich. Dort können Briefe auch für den Versand abgegeben werden. Pakete können nur über das Postamt versendet werden.

Telefon: die Landesvorwahl von Deutschland nach China lautet 0086, von China nach Deutschland 0049. Gespräche von Hotels ins Ausland sind oftmals sehr teuer, empfohlen wird der Kauf von Telefonkarten, die an Straßenständen erworben werden können. Orts- und Gespräche innerhalb Chinas sind vergleichsweise günstig, manchmal sogar kostenlos. Mobiltelefone können in großen Städten und deren Umgebung genutzt werden. Das Telefonieren über D1-, Vodafone-, E-Plus-Netze, etc. ist möglich, Preise und Netzabdeckung sind beim jeweiligen Anbieter zu erfragen. Den jederzeit günstigsten Tarif für Gespräche von Deutschland nach China können Sie über billiger-telefonieren.de ermitteln.

Internet: Internetcafes finden sich vor allen in Großstädten und touristischen Zentren. Eine Liste von Anbietern finden Sie z.B. hier. Über E@STNET erhalten Sie Zugang zum Internet "by Call".

>> zurück zur Übersicht
 

 Religion 

Die wichtigste Geisteströmung Chinas ist der Konfuzionismus (mit etwa 200 Mio. Anhängern), gefolgt vom Buddhismus mit rund 100 Mio. Anhängern. Weiter wichtig sind der Taoismus und der Islam. Hindus, Christen, Lamaisten, etc. bilden kleine Minderheiten.

>> zurück zur Übersicht
 

 Sicherheit 

China gilt als sicheres Reiseland, auch Frauen können sich sicher bewegen. Allerdings sollte man die üblichen Vorsichtsmaßnahmen beachten: z.B. Wertsachen im Safe der Hotelrezeption deponieren oder auf Taschendiebe achten (keine Geldbeutel in die hintere Hosentasche), dies gilt insbesondere für touristische Zentren.

 Sprache / Verständigung

Offizielle Amtssprache der VR China ist Mandarin ("Pu tong hua"). Daneben existieren weitere zahlreiche Dialekte sowohl eigene Sprachen in autonomen Regionen wie z. B. Tibetisch, Uigurisch und Mongolisch, die neben der Amtssprache gesprochen werden.

Englisch wird meistens nur in touristischen Zentren (Hotels, Reiseleitung) und in Geschäftskreisen gesprochen. Die Verständigung beim Einkaufen oder Taxifahren ist nicht immer einfach, gerade bei letzteren sollte man sich den Namen und die Anschrift des eigenen Hotels auf Chinesisch notieren lassen, um sicher zurückgebracht zu werden.

>> zurück zur Übersicht
 

 Strom

Die Spannung beträgt 220 Volt (bei  50 HZ). Steckdosen sind landesweit nicht einheitlich (meist zweifache bzw. dreifache Flachstecker).  Die Mitnahme eines Mehrfachadapters (Reisestecker) ist empfehlenswert. Ggf. können Adapter in Hotels entliehen werden.

Achtung: Auch wenn deutsche Stecker in die Steckdosen passen, ist der Schutzleiter nicht in Funktion (z.B. bei deutschen Reisebügeleisen).

>> zurück zur Übersicht
 

 Trinkgeld 

Im Allgemeinen wird in China kein Trinkgeld gegeben (z. B. in Restaurants). 

Mögliche Ausnahmen bilden z. B. der Gepäckservice im Hotel, der Reiseführer oder der Busfahrer einer Reisegruppe (die Hälfte vom Trinkgeld des Reiseführers), aber nur dann, wenn man mit dem Service wirklich zufrieden ist.

Weitere Meinungen hierzu im Forum: http://f27.parsimony.net/forum67519/messages/1567.htm 

>> zurück zur Übersicht
 

 Verkehr

Bus: Busfahren ist günstig, das Lesen von Fahrplänen ist jedoch nicht immer einfach. Eine günstige Alternative stellen Taxen da.

Eisenbahn: bei der chinesischen Staatsbahn gibt es vier Klassen: Hartsitzer, Weichsitzer, Hartlieger, Weichlieger. Die weichen Klassen entsprechen dem europäischen Standard der 1. Klasse. Schlafwagen der Weichlieger-Klasse ("Softsleeper")  bieten vier bequeme Liegen pro Abteil (jeweils ca. 90 cm breit, 190 cm lang, jeweils zwei übereinander). Toiletten und Waschmöglichkeiten finden sie am Ende eines Waggons. Die Plätze sind nummeriert, Platznummern stehen auf der Fahrkarte. Fernzüge verfügen über Speisewagen. Englischsprachiges Personal hilft beim Ticketkauf in großen Bahnhöfen (spezielle Schalter), Fahrkarten können frühestens drei Tage vor Fahrtantritt gekauft werden.

Fahrrad: Größere Hotels vermieten oftmals Fahrräder, im dichten Verkehr der Großstädte ist allerdings Vorsicht geboten, also immer Augen auf halten!
  
Flugzeug:  das Flugzeug ist ein bequemes Fortbewegungsmittel innerhalb Chinas bei  erschwinglichen Preisen. Checkin-Schalter öffnen 90 min und schließen 30 min vor Abflug. Alle Provinzhauptstädte sind mit dem Flugzeug erreichbar. 

Günstige Angebote für Flüge nach China finden Sie hier.

Taxi: Taxen sind weit verbreitet und die Fahrten vergleichbar günstig. Die Preiskategorie kann man den Schildern außen am Fahrzeug entnehmen. Achten Sie darauf, dass der Fahrer eine Lizens besitzt, die auf dem Armaturenbrett gut sichtbar angebracht ist. Bezahlt wird nach Taxameter, Trinkgelder sind eher unüblich. Die Englischkenntnisse von Taxifahrern sind sehr gering: lassen Sie sich daher vorher Ihr Ziel auf Chinesisch aufschreiben und nehmen Sie eine chinesische Visitenkarte, etc. Ihres Hotels mit, so kommen Sie immer sicher wieder "nach Hause".

>> zurück zur Übersicht
 
 

 Visum 

Für die Einreise in die VR China benötigen Deutsche ein Visum, das von diplomatischen Vertretungen der VR China ausgestellt wird. Vorgelegt werden muss ein Reisepass, der 6 Monate über den Ausreisezeitpunkt gültig sein muss, außerdem muss ein Antragsformular mit Lichtbild vorgelegt werden. Hong Kong kann für drei Monate visumsfrei bereist werden.

Die Beantragung eines Visums kann persönlich oder in Vertretung, z.B. durch einen Visumsservice, durchgeführt werden. Bei Gruppenreisen nach China wird  in der Regel vom Reiseveranstalter ein Gruppenvisum für die Ein- und Ausreise eingeholt.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der chinesischen Botschaft in Deutschland.

>> zurück zur Übersicht
 

 Währung / Kreditkarten 

Währung: Die Währung der VR China heißt Renminbi (wörtlich: Volkswährung), die Geldeinheit ist Yuan. 1 Yuan unterteilt sich in 10 Jiao ( auch Mao genannt) bzw. 100 Fen. Fremdwährungen dürfen unbeschränkt nach China eingeführt werden, müssen jedoch deklariert werden. Die Mitnahme von Dollar oder Euro in Reiseschecks ist empfehlenswert. Geld kann in Hotels getauscht werden, günstigere Kurse erhält man in der Regel in Wechselstuben oder Banken, schwarzes Tauschen ist verboten. Filialen von Banken findet man auch häufiger in großen Hotels. Umtauschbelege sollte man gut aufbewahren, denn nur gegen Vorlage dieser Belege können Renminbi bei der Ausreise wieder zurückgetauscht werden. Bei der Ein- und Ausreise ist das Mitführen von Beträgen bis zu  6000 Yuan gestattet. Der aktuelle Wechselkurs kann hier abgerufen werden.

Kreditkarten: Kreditkarten (VISA, American Express, Diners Club und Eurocard) werden von großen Hotels, Restaurants und Touristengeschäften akzeptiert, von kleinen Läden dagegen selten. Erkundigen Sie sich beim betreffenden Kartenausteller zu den Konditionen.

>> zurück zur Übersicht

 

 Zeitverschiebung 

China hat trotz seiner großen geographischen Ausdehnung nur eine Zeitzone (Beijing Standard Time). Im Gegensatz zu Deutschland gibt es dort keine "Sommerzeit". Der Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit beträgt im Winter plus 7, im Sommer plus 6 Stunden. Beachten Sie dies vor allem bei Telefonaten von und nach China.

>> zurück zur Übersicht
 
 

 Zoll 

Zollfrei eingeführt werden dürfen z.B.:

  • 400 Zigaretten (bei Aufenthalt > 6 Monate: 600 Zigaretten)

  • 1,5 l Alkoholische Getränke (bei Aufenthalt > 6 Monate: 3 l)

  • Parfum für den persönlichen Gebrauch

Bei der Einreise z.B. deklariert werden müssen: Devisen und Wertgegenstände (Uhren, Schmuck, Kameras). Bei der Ausfuhr müssen diese Gegenstände mit der Deklarationsbescheinigung wieder vorgelegt werden. Genehmigungspflichtig sind Filmkameras über 16 mm.

Nicht eingeführt werden dürfen z.B.: Waffen, Munition, Pornographie, Rauschmittel.

>> zurück zur Übersicht

 
(c) 2007 chinaweb.de. Alle Angaben ohne Gewähr.